Familienbuch Euregio

Stephan Beissel
* 18.06.1815 rk Aachen    + 05.02.1849 Aachen
Beruf: Nadelfabrikant 
[Lüth] [IGI] [Geburtsurkunde] Aachen, Stephan Carl Beissel, *18.06.1815, Sohn von Peter Beissel und Carolina Cornelia Nellessen 
[Lüth] [AachenCasino] N°293, Stephan Beissel, *18.06.1815 in Aachen, Sohn von Peter Beissel und Karoline Nellessen, war verheiratet mit Eliese Jeghers, *18.07.1819 in Eupen, +09.02.1892 in Aachen, Tochter des Kaufmanns Johann Christian Jeghers aus Eupen und der Theresia Ackens. 
Er starb am 05.02.1849 in Aachen. 
[Lüth] [Totenzettel] Christliche Erinnerung an Stephan Beissel, welcher zu Aachen am 5. Februar 1849, Morgens 2½ Uhr, im 34. Jahre seines Alters und im 9. seiner Ehe, mit den heiligen Sakramenten versehen, dahinschied. Das Andenken an den kindlichen Glauben und den hohen christlichen Ernst, welchen der früh Heimgegangene im Leben vorzüglich in den läuternden Trübsalen eines langen Siechthums kund gab, sei ein trost- und segensreiches Erbe seiner Wittwe und fünf unmündigen Kindern. Er ruhe im Frieden.
Eltern: Peter Beissel und Karoline Nellessen
Link: Totenzettel Stephan Beissel, *1815
Casinogesellschaft Aachen
Elise Jeghers
* 18.07.1819 Eupen    + 09.02.1892 Aachen
[Lüth] [AachenCasino] Elise Jeghers, *18.07.1819 in Eupen, Ehefrau von Stephan Beissel, Tochter des Kaufmanns Johann Christian Jeghers aus Eupen und der Theresia Ackens, starb am 09.02.1892 in Aachen. 
[Lüth] [Totenzettel] Zum christlich-frommen Andenken an Frau Wwe. Stephan Beissel, Elise geb. Jeghers, welche am 9. Februar 1892 zu Aachen nach langjährigem, mit der gottergebensten Geduld ertragenem Leiden durch einen erbauend schönen Tod in ein besseres Jenseits hinüberschlummerte. Die Verblichene war geboren zu Eupen am 18. Juli 1819, vermählt seit dem 15. Juli 1840 mit Stephan Beissel und Wittwe seit dem 5. Februar 1849. 
Das Begräbnis findet statt vom Sterbehause Jacobstrasse 112 aus am Freitag den 12.ds., Nachmittags 3 Uhr, das feierliche Begräbnisamt Samstag Morgen 10 Uhr in der Pfarrkircvhe St. Jacob, die Exeqien von Seiten der Hubertus-Bruderschaft am Montag den 15.d., von Seiten der Mariahilf-Bruderschaft am Dienstag den 16.d., von Seiten der Kreuz-Bruderschaft am MIttwoch den 17.d., alle in St. Jacob um 8 Uhr Morgens.
Eltern: Christian Jeghers und Marie Thérèse Aacken
Link: Totenzettel Frau Ww. Stephan Beissel, Elise geb. Jeghers, *1819
  15.07.1840 Eupen
[Lüth] [AachenCasino] Heirat am 15.07.1840 in Eupen zwischen Stephan Beissel, Sohn von Peter Beissel und Karoline Nellessen, und Eliese Jeghers, Tochter des Kaufmanns Johann Christian Jeghers aus Eupen und der Theresia Ackens 
3 Kinder
Louis Beissel
* 24.09.1842 rk Aachen    + 23.06.1914 Aachen
Ernst Hubert Ludwig Beissel 
Beruf: Nadelfabrikant, Geheimer Kommerzienrat 
[Lüth] [AachenCasino] N°608, Louis Beissel, *24.09.1842 in Aachen, Sohn von Stephan Beissel und Eliese Jeghers, war verheiratet mit Maria Statz, Tochter von Johann Franz Xaver Statz und Maria Catharina Josefine Haamann. 
Louis Beissel war Nadelfabrikant und zuletzt Königlicher Geheimer Kommerzienrat. Er war Mitglied der Handelskammer, von 1880-1914 Stadtverordneter, Mitglied des Kirchenvorstandes von St. Jakob und Mitbegründer des Arbeiterinnenhospizes in der Weyhestraße. 
Er starb am 23.06.1914 in Aachen. 
Nach ihm wurde die Louis-Beissel-Strasse benannt. 
[Lüth] [Totenzettel] Zum frommen Andenken an den wohlachtbaren Herrn Geheimen Kommerzienrat Louis Beissel. Der Dahingeschiedene wurde geboren zu Aachen am 24. September 1842, und starb daselbst nach langem, geduldig ertragenem Leiden am 23. Juni 1914, mehrmals gestärkt mit den Tröstungen der heiligen Kirche. Am 27. Februar vermählte er sich mit Maria Statz; die treue und liebevoll besorgte Gattin wurde ihm am 1. August 1906 durch den Tod entrissen. Der Verstorbene war ein Mann großer Herzensgüte, vornehmer Gesinnung und concilianten Wesens. Seine Verdienste um die Industrie und das Wohl seiner Vaterstadt, deren Stadtverordneten-Kollegium er 34 Jahre lang angehörte, brachten ihm große Ehrungen: den Roten A.-O.IV.Kl., Kr.-O.III.Kl. und den Titel Geheimer Kommerzienrat. Seinen Arbeitern war er ein Vater und treuer Berater. Seine kirchliche Gesinnung und sein christlicher Lebenswandel war ein Muster und Vorbild für die Gemeinde. Über 42 Jahre war er Mitglied des Kirchenvorstandes von St. Jacob. In Entfaltung der christlichen Charitas war der Verstorbene hervorragend tätig. Zeuge davon bleibt das Arbeiterinnen-Hospiz, welches er im Verein mit mehreren Freunden im Jahre 1880 gründete. Im Vincenz-Verein war er 47 Jahre lang Mitglied; es war ihm ein Herzensbedürfnis, die Armen persönlich zu besuchen und zu trösten. In Anerkennung seiner treuen Gesinnung verlieh ihm der hl. Vater das Ritterkreuz und das Kommandeurkreuz des Gregoriusordens. Unvergeßlich bleibt das Andenken des Verstorbenen bei Allen, die ihm im Leben nahestanden. An dem Grabe des Dahingeschiedenen trauern eine Tochter, zwei Schwiegersöhne, Bruder, Schwester und 13 Enkel; sie empfehlen die liebe Seele des Verstorbenen dem heil. Opfer der Priester und dem frommen Gebete der Gläubigen, damit sie ruhe im ewigen Frieden.
∞ 27.02.1867 Aachen mit Maria Statz
2 Kinder: Maria Elisabeth, Josephina Agnes
Casinogesellschaft Aachen
Persönlichkeiten im Spiegel Aachener Straßen
August Beissel
* 06.01.1844 rk Aachen    + 03.06.1911 Vaalserquartier
Heinrich Hubert Beissel 
Beruf: Nadelfabrikant 
[Lüth] [IGI] [Geburtsurkunde] Aachen, *06.01.1844, Heinrich Hubert Kesselkaul, Sohn von Stephan Beissel und Elisa Jeghers 
[Lüth] [Macco] Beiträge 2,S.95 seine Heirat, August Beissel, Nadelfarikant in Aachen, Teilhaber der Firma Stephan Beissel sel. Witwe & Sohn 
[Lüth] [Totenzettel] Zum christlichen Andenken an den hochachtbaren Herrn August Beissel, welcher auf Gut Neuenhof (Vaelserquartier) am 3. Juni 1911, nach langjährigem Leiden, versehen mit den heil. Sterbesakramenten, sanft und selig im Herrn entschlafen ist. Der Verblichene war geboren zu Aachen am 6. Januar 1844 und lebte seit dem 11. Okt. 1870 mit Laura Kesselkaul in glücklicher Ehe, die mit drei Söhnen und drei Töchtern gesegnet wurde. Eine von den Töchtern ist dem Vater am 9. September 1893 vorangegangen. Die beiden anderen haben sich in der Genossenschaft der Sacré-Coeur-Schwestern bezw. Franziskanessen dem Ordensstande geweiht. ... Seiner christlichen Gesinnung setzte er die Krone auf, indem er sein 36jähriges Leiden - eine Lähmung, die ihn des Gehvermögens vollends beraubte - nicht nur zufrieden, sondern mit freudiger, stets heiterer Ergebung in den Willen dessen trug, der jetzt als getreuer Vergelter zu ihm spricht: Ich kenne deine Werke, deine Liebe, deinen Glauben, deine Geduld. ... Die feierlichen Pfarr-Exequien werden am Mittwoch um 10 Uhr in St. Marien, die Exequien seitens der Hubertusbruderschaft am Donnerstag um 9 Uhr in St Jakob, die Exequien seitens der Kreuzbruderschaft am Montag um 9 Uhr in St. Paul, die Exequien seitens der Sakramentsbruderschaft am Dienstag, den 13. Juni, um 9 Uhr in St. Foillan gehalten.
∞ 10.10.1870 Aachen mit Laura Kesselkaul
4 Kinder: Stephan Louis, Albert Louis, NN, Maria Hubertina
Link: Totenzettel August Beissel, *1844
Maria Theresia Beissel
* 26.05.1845 rk Aachen    + 14.03.1920 Aachen
[Lüth] [Totenzettel] Zum christlichen Andenken an das hochachtbare Fräulein Maria Theresia Beissel, das am 14. März 1920 zu Aachen, nach andächtigem Empfang der heiligen Sterbesakramente, sanft und gottergeben im Herrn entschlafen ist. Die Verewigte war geboren zu Aachen am 26. Mai 1845 als Tochter der Eheleute Stephan Beissel und Elisabeth geb. Jägers. Mit ihrem Tode hat ein gottwohlgefälliges Menschenleben, ein Leben reiner Gottesliebe und echt christlicher Nächstenliebe seinen Abschluß gefunden. "Auf dich, o Herr, habe ich gehofft; in Ewigkeit werde ich nicht zuschanden werden." Ps.70,1. "Selig sind die Barmherzigen, denn sie werden Barmherzigkeit erlangen." Matth. 5,7. Durch diese Schriftworte war ihr ganzes irdisches Streben bestimmt. Die Angehörigen dürfen darum zuversichtlich hoffen, daß an ihr die Verheißung sich erfüllt hat: "Wer den Herrn fürchtet, dem wird es wohlergehen an seinem Ende; er wird gesegnet werden am Tage seines Hinscheidens." Sir.1,13. Schmerzerfüllt empfehlen die Verwandten die Seele der Entschlafenen dem Opfer der Priester und dem Gebete der Gläubigen, damit sie um so eher ruhe im ewigen Frieden.
Link: Totenzettel Maria Theresia Beissel, *1845

 
Permanent-Link zu dieser Seite:
http://www.familienbuch-euregio.de/genius?person=105257
 
Nach oben