Familienbuch Euregio

Andreas Gau
* 02.11.1800 rk Flerzheim    + 05.11.1862 Aachen
Beruf: Katholischer Geistlicher, Theologe, Seminarprofessor, Subregens 
[Geburtsurkunde] Marie Rheinbach, Ortschaft Flerzheim, Andreas Gau, geb. am 11. Brumaire des 9. Jahres der fränkischen Republik (2.11.1800), Sohn der Eheleute Johann Peter Gau, Ackermann, und Anna Catharina Bomerichs 
Besuch des katholischen (späteren Marzellen-) Gymnasiums in Köln. 
1820 bis 1823 Studium der katholischen Theologie an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität in Bonn; Schüler von Prof. Hermes. 
1823 Lehrer in Hebräisch an beiden Gymnasien in Köln. 
1825 29. Mai Priesterweihe in Münster. 
Religionslehrer am Karmeliter- (späteren Friedrich-Wilhelms-) Gymnasium in Köln. 
Lehrer in Hebräisch am Jesuiten-Gymnasium in Köln. 
1827 Dozent am Priesterseminar in Köln; Vorlesungen in Moraltheologie und Liturgik. 
1831 bis 1850 Subregens am Priesterseminar in Köln; Vorlesungen in Liturgik; Ritusübungen; aszetische Vorträge. 
Schriftstellerische Tätigkeit; Mitarbeiter der Bonner Zeitschrift für Philosophie und katholische Theologie. 
1832 Doktorpromotion an der katholisch-theologischen Fakultät der Universität Würzburg. 
1842 Unterwerfungserklärung unter die päpstliche Verurteilung des Hermesianismus. 
1847 bis 1849 Kommissionsmitglied für die Meßbuchreform. 
1850 Kanonikus der Stiftskirche zu Aachen (Aachener Dom). 
1852 Abgeordneter der zweiten preußischen Kammer für den Wahlkreis Bonn-Rheinbach; Mitglied der Katholischen Fraktion (dem späteren Zentrum). 
1858 Von der preußischen Regierung zum Domkapitular in Köln vorgeschlagen, Ernennung durch den Widerspruch des Erzbischof Geissel verzögert, durch Gaus Tod hinfällig. 
[Sterbeurkunde] Aachen, Andreas Gau, verstorben am 15.11.1862 zu Aachen, Jacob Straße N° 48; Canonikus und Doctor der Theologie, wohnhaft zu Aachen; 62 Jahre, geb. zu Flerzheim, Sohn der verstorbenen Eheleute Johann Peter Gau, Ackerer, und Catharina Pommerich; Zeuge: Michael Müller, 52 Jahre, Rothgerber, Schwager des Verstorbenen.
Eltern: Johann Peter Gau und Catharina Pommerich
Totenzettel Dr. Andreas Gau +1862
Geburtsurkunde Andreas Gau *1800
Sterbeurkunde Andreas Gau +1862
Todesanzeige Andreas Gau +1862
Zeitschrift für Philosophie und katholische Theologie
Verwandtschaftsbeziehung Andreas Gau - Johann Joseph Müller
Curriculum Vitae
Link: Wikipedia: Andreas Gau
Link: Wikisource ADB: Gau, Andreas
Link: Allgemeine Deutsche Biographie: Andreas Gau
1 Seite in der Fotogalerie

 
Permanent-Link zu dieser Seite:
http://www.familienbuch-euregio.de/genius?person=20292
 
Nach oben