Familienbuch Euregio

John Fitzgerald Kennedy
* 29.05.1917 rk Brookline / Massachusetts    + 22.11.1963 Dallas / Texas
John F. Kennedy 
35. Präsident der Vereinigten Staaten 
[Wikipedia] John Fitzgerald Kennedy, *29.05.1917 in Brookline, Massachusetts, †22.11.1963 in Dallas, Texas, aufgrund seiner Initialen auch JFK genannt, war von 1961 bis 1963 der 35. Präsident der Vereinigten Staaten. Er war der zweitältester Sohn von Joseph P. Kennedy und Rose Fitzgerald Kennedy in Brookline, Massachusetts. Im Mai 1952 lernte er die zwölf Jahre jüngere Journalistin Jacqueline Lee Bouvier auf einer Dinnerparty kennen. Im Juni 1953 erfolgte die Verlobung des Paares. Die beiden heirateten am 12. September 1953 in Newport, Rhode Island, und bekamen 4 Kinder. Kennedy wurde am 20. Januar 1961, im Alter von 43 Jahren, Präsident und war nur 1036 Tage im Amt. In seine Amtszeit in der Hochphase des Kalten Krieges fielen historische Ereignisse wie die Kuba-Krise, der Bau der Berliner Mauer, der Beginn des amerikanischen Raumfahrtprogramms und des späteren Vietnamkriegs sowie die Bürgerrechtsbewegung der afro-amerikanischen Bevölkerung. Der Beschluss der Sowjetunion, auf Kuba atomare Waffen zu stationieren, löste im Oktober 1962 die Kubakrise aus, deren erfolgreiche Bewältigung als einer der größten außenpolitischen Erfolge Kennedys angesehen werden kann. Kennedy war der erste und bislang einzige katholische US-Präsident. Zum 15. Jahrestag der Berliner Luftbrücke am 26. Juni 1963 besuchte Kennedy als erster US-amerikanischer Präsident West-Berlin. Am Rathaus Schöneberg hielt Kennedy vor rund 1,5 Millionen Menschen seine berühmte Rede, in der er an der Seite des damaligen Regierenden Bürgermeisters Willy Brandt seinen berühmten Satz sagte: „Ich bin ein Berliner“. Am 22. November 1963 wurde John F. Kennedy auf einer Wahlkampfreise gegen 12:30 Uhr an der Dealey Plaza, einem Platz in Dallas, Texas, mit mehreren Gewehrschüssen während einer Fahrt im offenen Wagen durch die Innenstadt von Dallas ermordet. An der Trauerfeier für Kennedy am 25. November 1963 nahm nach einer Schätzung der New York Times eine knappe Million Menschen teil, darunter auch noch seine damals 98-jährige Großmutter mütterlicherseits. Kennedy wurde auf dem Nationalfriedhof Arlington beigesetzt.
Eltern: Joseph Patrick Kennedy und Rose Elizabeth Fitzgerald
Link: John F. Kennedy in Wikipedia
Link: Das Attentat auf J. F. Kennedy
1 Seite in der Fotogalerie
Jacqueline Lee Bouvier
* 28.07.1929 rk Long Island / New York    + 19.05.1994 New York
Jacqueline Kennedy Onassis 
First Lady der Vereinigten Staaten 
Beruf: Journalistin und Verlagslektorin 
[Wikipedia] Jacqueline Lee Bouvier, *28.07.1929 auf Long Island, New York, +19.05.1994 in New York City, war eine US-amerikanische Journalistin und Verlagslektorin sowie die Ehefrau des 35. US-Präsidenten John F. Kennedy und damit die First Lady der USA vom 20. Januar 1961 bis zum 22. November 1963. Bei ihren Eltern handelte es sich um den irisch- und französischstämmigen New Yorker Bankier John Vernou Bouvier III und dessen Ehefrau Janet Norton Lee. Der erste Bouvier, der in den USA gelebt hatte, war 1815 aus der Provence nach Philadelphia ausgewandert. Norton Lees Großeltern, aus dem County Cork stammende Einwanderer, hatten sich während der irischen Hungersnot in den 1840ern in New York niedergelassen. Jacqueline Bouvier und John F. Kennedy hatten sich im Mai 1952 auf einer Dinnerparty kennengelernt. Im Juni 1953 verlobte sich das Paar. Die beiden heirateten am 12. September 1953 in Newport, Rhode Island. John F. und Jacqueline Kennedy hatten vier Kinder. Jackie Kennedy wurde am 20. Januar 1961 zur drittjüngsten US-First-Lady. Nachdem im August 1963 ihr jüngstes Kind Patrick gestorben war, erschien Jacqueline Kennedy seltener in der Öffentlichkeit. Ihren ersten Auftritt nach Patricks Tod hatte sie im November desselben Jahres: Sie begleitete ihren Ehemann zum Wahlkampf nach Dallas, Texas. Während des dortigen Attentats auf Kennedy am 22. November saß sie in einem offenen Cabrio links neben ihm auf dem Rücksitz. Am 20. Oktober 1968 heiratete Jacqueline Kennedy auf der Insel Skorpios, Griechenland, den 23 Jahre älteren, griechischen Großreeder und Milliardär Aristoteles Onassis. Mit ihren Kindern verließ sie daraufhin die USA. Nach der Hochzeit war Jacqueline Kennedy Onassis nicht zum griechisch-orthodoxen Glauben konvertiert. Onassis war gerade dabei, die Scheidung einzureichen, als er am 15. März 1975 starb. Jacqueline Kennedy Onassis starb im Alter von 64 Jahren am 19. Mai 1994 in ihrer Wohnung in 1040 Fifth Avenue. Bouvier wurde neben ihrem ermordeten ersten Ehemann in Arlington gemäß dem Ritus der katholischen Kirche beerdigt.
2 Heiraten:
∞  John Fitzgerald Kennedy

∞  Aristoteles Onassis
Eltern: John Vernou Bouvier und Janet Norton Lee
Link: Jacqueline Kennedy Onassis in Wikipedia
1 Seite in der Fotogalerie
Aristoteles Onassis
* 15.01.1906 Smyrna    + 15.03.1975 Neuilly-sur-Seine
Beruf: Reeder 
[Hilgers] [Wikipedia] Aristoteles Sokrates Homer Onassis, *15.01.1906 in Smyrna, Osmanisches Reich, †15.03.1975 in Neuilly-sur-Seine bei Paris, war ein griechischer Reeder. Onassis war der Sohn des reichen Maklers Sokrates Onassis aus Smyrna. Als sechzehnjähriger Flüchtling emigrierte er 1922 nach Argentinien. Als durch die Weltwirtschaftskrise eine Gruppe kanadischer Reeder in Konkurs ging, konnte Onassis ihnen 1932 ihre sechs größten Schiffe für einen Bruchteil des eigentlichen Werts abkaufen und bar bezahlen. Zu Beginn des Zweiten Weltkriegs war seine Flotte bereits auf 46 Frachter und Tanker angewachsen. Der Bedarf der Alliierten an Schiffen ließ die Frachtraten bis Kriegsende in die Höhe schnellen. In den Jahren 1948 bis 1956 baute Onassis die weltweit größte private Walfangflotte auf und verkaufte sie dann komplett an ein japanisches Konsortium. Am 28. Dezember 1946 heiratete er in New York die 17-jährige Athina Livanos, die Tochter eines bedeutenden griechischen Reeders. Mit ihr hatte er zwei Kinder. Als Onassis’ Beziehung mit der Opernsängerin Maria Callas bekannt wurde, ließ sich seine Ehefrau 1960 von ihm scheiden. Am 20. Oktober 1968 heiratete Onassis Jackie Kennedy, die Witwe des ermordeten US-amerikanischen Präsidenten. Onassis war gerade dabei, die Scheidung einzureichen, als er am 15. März 1975 im Amerikanischen Krankenhaus Paris in Neuilly-sur-Seine an den Folgen einer Lungenentzündung starb. 
Eltern: Sokrates Onassis und NN
2 Heiraten
Jacqueline Lee Bouvier
* 28.07.1929 rk Long Island / New York    + 19.05.1994 New York
Jacqueline Kennedy Onassis 
First Lady der Vereinigten Staaten 
Beruf: Journalistin und Verlagslektorin 
[Wikipedia] Jacqueline Lee Bouvier, *28.07.1929 auf Long Island, New York, +19.05.1994 in New York City, war eine US-amerikanische Journalistin und Verlagslektorin sowie die Ehefrau des 35. US-Präsidenten John F. Kennedy und damit die First Lady der USA vom 20. Januar 1961 bis zum 22. November 1963. Bei ihren Eltern handelte es sich um den irisch- und französischstämmigen New Yorker Bankier John Vernou Bouvier III und dessen Ehefrau Janet Norton Lee. Der erste Bouvier, der in den USA gelebt hatte, war 1815 aus der Provence nach Philadelphia ausgewandert. Norton Lees Großeltern, aus dem County Cork stammende Einwanderer, hatten sich während der irischen Hungersnot in den 1840ern in New York niedergelassen. Jacqueline Bouvier und John F. Kennedy hatten sich im Mai 1952 auf einer Dinnerparty kennengelernt. Im Juni 1953 verlobte sich das Paar. Die beiden heirateten am 12. September 1953 in Newport, Rhode Island. John F. und Jacqueline Kennedy hatten vier Kinder. Jackie Kennedy wurde am 20. Januar 1961 zur drittjüngsten US-First-Lady. Nachdem im August 1963 ihr jüngstes Kind Patrick gestorben war, erschien Jacqueline Kennedy seltener in der Öffentlichkeit. Ihren ersten Auftritt nach Patricks Tod hatte sie im November desselben Jahres: Sie begleitete ihren Ehemann zum Wahlkampf nach Dallas, Texas. Während des dortigen Attentats auf Kennedy am 22. November saß sie in einem offenen Cabrio links neben ihm auf dem Rücksitz. Am 20. Oktober 1968 heiratete Jacqueline Kennedy auf der Insel Skorpios, Griechenland, den 23 Jahre älteren, griechischen Großreeder und Milliardär Aristoteles Onassis. Mit ihren Kindern verließ sie daraufhin die USA. Nach der Hochzeit war Jacqueline Kennedy Onassis nicht zum griechisch-orthodoxen Glauben konvertiert. Onassis war gerade dabei, die Scheidung einzureichen, als er am 15. März 1975 starb. Jacqueline Kennedy Onassis starb im Alter von 64 Jahren am 19. Mai 1994 in ihrer Wohnung in 1040 Fifth Avenue. Bouvier wurde neben ihrem ermordeten ersten Ehemann in Arlington gemäß dem Ritus der katholischen Kirche beerdigt.
2 Heiraten:
∞  John Fitzgerald Kennedy

∞  Aristoteles Onassis
Eltern: John Vernou Bouvier und Janet Norton Lee
Link: Jacqueline Kennedy Onassis in Wikipedia
1 Seite in der Fotogalerie

 
Permanent-Link zu dieser Seite:
http://www.familienbuch-euregio.de/genius?person=211980
 
Nach oben