Familienbuch Euregio

Harro Schulze-Boysen
* 02.09.1909 Kiel    + 22.12.1942 Berlin-Plötzensee
Beruf: Offizier und Publizist 
[Wikipedia] Heinz Harro Max Wilhelm Georg Schulze-Boysen, *02.09.1909 in Kiel, †22.12.1942 in Berlin-Plötzensee, war ein deutscher Offizier, Publizist und Widerstandskämpfer gegen den Nationalsozialismus. Er war ein Sohn des Marineoffiziers Erich Edgar Schulze und dessen Frau Marie Luise Boysen sowie väterlicherseits ein Großneffe des Admirals Alfred von Tirpitz und mütterlicherseits des Soziologen Ferdinand Tönnies. Als Schüler am Steinbart-Gymnasium in Duisburg beteiligte er sich 1923 am Untergrundkampf gegen die französische Ruhrbesetzung und wurde zeitweise von den Besatzungstruppen inhaftiert. Nach dem Abitur 1928 wurde er Mitglied des nationalliberalen Jungdeutschen Ordens. 1931 lernte Schulze-Boysen bei einem Frankreich-Aufenthalt französische Intellektuelle im Umfeld der Zeitschrift Plans kennen, unter deren Einfluss er sich politisch links orientierte. 1932/1933 gab er nach dem Vorbild von Plans die 1931 von Franz Jung wiedergegründete linksliberale Zeitschrift "Der Gegner" heraus. Die Machtübernahme durch Hitler hielt er für wahrscheinlich, glaubte aber an dessen baldigen Sturz durch einen Generalstreik. Nach der Machtergreifung der Nationalsozialisten wurden die Redaktionsräume des Gegner am 20. April 1933 von SS-Schlägern zerstört, die Redaktionsmitglieder wurden in ein Sonderlager der 6. SS-Standarte verschleppt, Schulze-Boysen wurde misshandelt und mehrere Tage lang festgehalten. Die Nazi-Schlägertrupps ermordeten dabei vor seinen Augen seinen jüdischen Freund und Mitstreiter Henry Erlanger. Ab 1935 sammelte Harro Schulze-Boysen einen Kreis linksgerichteter Antifaschisten um sich, darunter viele seiner Freunde aus dem Gegner-Kreis. Der Kreis verbreitete Flugblätter, die sich gegen die Diktatur richteten. Am 16. Juli 1936 heiratete er in Liebenberg Libertas Haas-Heye. Am 31. August wurde Harro Schulze-Boysen in seinem Büro im RLM verhaftet, am 19. Dezember wegen „Vorbereitung zum Hochverrat“ und „Landesverrats“ zum Tode verurteilt und auf Befehl Hitlers am 22. Dezember 1942 in Berlin-Plötzensee erhängt. Sein jüngerer Bruder Hartmut Schulze-Boysen erreichte, dass die Staatsanwaltschaft Berlin das Urteil des Reichskriegsgerichts gegen Schulze-Boysen am 24. Februar 2006, 63 Jahre nach der Hinrichtung aufhob. 
Eltern: Erich Edgar Schulze und Marie Luise Boysen
Link: Harro Schulze-Boysen in Wikipedia
Link: Rote Kapelle
Libertas Viktoria Haas-Heye
* 20.11.1913 Paris    + 22.12.1942 Berlin-Plötzensee
[Wikipedia] Libertas Viktoria Haas-Heye, *20.11.1913 in Paris, †22.12.1942 in Berlin-Plötzensee, gehörte im Dritten Reich zur Widerstandsgruppe Rote Kapelle. Sie war das jüngste von drei Kindern des aus Heidelberg stammenden Modeschöpfers Prof. Otto Ludwig Haas-Heye und dessen Frau Viktoria Ada Astrid Agnes, Fürstin zu Eulenburg und Hertefeld, Gräfin Sandels. Ab 1922 besuchte sie eine Schule in Berlin und lebte beim Vater, der die Modeabteilung des Kunstgewerbemuseums in der Prinz-Albrecht-Straße 8 leitete. Nach dem Abitur und einem Aufenthalt in Großbritannien wurde sie 1933 in der Berliner Niederlassung der Filmgesellschaft Metro-Goldwyn-Mayer als Pressereferentin eingestellt. Im März 1933 wurde Libertas auch Mitglied der NSDAP. Seit Anfang der 30er Jahre verfasste sie Filmkritiken, die eine deutliche Nähe zur nationalsozialistischen Ideologie erkennen lassen. 1934 machte sie die Bekanntschaft von Harro Schulze-Boysen, den sie am 16. Juli 1936 in Liebenberg heiratete. Anfang 1937 verließ sie die NSDAP. Libertas Schulze-Boysen begann im Sommer 1942 gemeinsam mit Alexander Spoerl in der Kulturfilmzentrale Bildmaterial über Gewaltverbrechen an der Ostfront zu sammeln. Diese Informationen wurden zum Ausgangspunkt für ein Flugblatt. Nach Entdeckung der Verbindungen zur Sowjetunion wurden Libertas und ihr Mann verhaftet und vor dem Reichskriegsgericht angeklagt. Das Verfahren endete am 19. Dezember 1942 mit Todesurteilen. Libertas Schulze-Boysen wurde drei Tage später im Strafgefängnis Berlin-Plötzensee hingerichtet.
Eltern: Otto Ludwig Haas-Heye und Viktoria Ada zu Eulenburg
Link: Libertas Schulze-Boysen in Wikipedia
Link: Rote Kapelle
  16.07.1936 Liebenberg
[Wikipedia] Heinz Harro Max Wilhelm Georg Schulze-Boysen heiratete am 16. Juli 1936 in Liebenberg Libertas Haas-Heye  

 
Permanent-Link zu dieser Seite:
http://www.familienbuch-euregio.de/genius?person=212526
 
Nach oben