Familienbuch Euregio

Alfred Flechtheim
* 01.04.1878 jd Münster / Westfalen    + 09.03.1937 London
Beruf: Kunsthändler, Kunstsammler, Publizist, Verleger 
[Wikipedia] Alfred Flechtheim, *01.04.1878 Münster / Westfalen, +09.03.1937, London, war ein deutscher Kunsthändler, Kunstsammler, Publizist und Verleger. Er war wie Paul Cassirer und Herwarth Walden einer der wichtigsten Förderer avantgardistischer Kunst in der Weimarer Republik. 1913 eröffnete er in der Düsseldorfer Königsallee seine eigene Galerie; Dependancen in Berlin, in Frankfurt, Köln und Wien (Galerie Würthle) folgten später. Aufgrund der nationalsozialistischen Anfeindungen emigrierte er Ende Mai 1933 über die Schweiz zunächst nach Paris, 1934 nach London. Der galerieeigene Bestand an Kunstwerken musste dabei unter Wert verkauft werden; seine private Sammlung, die er zum Teil ins Ausland schaffen konnte, wurde aufgrund von Flucht, Emigration und wirtschaftlicher Not bis zu seinem Tod weitestgehend aufgelöst, gelangte unter ungeklärten Umständen in fremden Besitz oder wurde nach dem Suizid von Flechtheims Witwe Betty am 15. November 1941 in Berlin von der Gestapo beschlagnahmt. An den Folgen einer krankheitsbedingten Notoperation starb er am 9.3.1937 verarmt in London. 
[Biografie] alfredflechtheim.com, 2013: Alfred Flechtheim weitete ab 1934 seine Londoner Kontakte aus und trat mit den Galerien Alex Reid & Lefèvre Gallery sowie Thos. Agnew & Sons, Ltd. in Verbindung. Mit der Jahreswende 1936/37 erkrankte Flechtheim und wurde in ein „Boarding House“ in London Piccadilly eingeliefert. Vom Krankenbett aus setzte er seine Aktivitäten fort: er schrieb Texte und plante weitere Ausstellungen und Reisen. Ende Februar 1937 verschlechterte sich sein Zustand dramatisch, woraufhin seine Frau Betty umgehend nach London reiste. Er verstarb am 9. März 1937 im Beisein seiner Frau im St. Pancrats Hospital. Am 11. März wurde seine Asche auf dem Friedhof Golders Green in London beigesetzt. Die Trauerrede hielt Lord Ivor Churchill.
Eltern: Emil Flechtheim und Emma Heymann
Link: Wikipedia: Alfred Flechtheim
Link: alfredflechtheim.com: Karriere als Kunsthändler
Link: www.altertuemliches.at: Biografie von Alfred Flechtheim
Betty Goldschmidt
* 17.08.1881 jd Dortmund    + 15.11.1941 Berlin
[Wikipedia] Betty Goldschmidt (1881–1941), Ehefrau von Alfred Flechtheim 
[Biografie] alfredflechtheim.com, 2013: Alfred Flechtheims Ehefrau war in Berlin verbleiben, um das ihr und ihren Schwestern gehörende bedeutende Immobilien- und Kapitalvermögen nicht durch eine Emigration und die damit verbundene Reichsfluchtsteuer zu riskieren. 1935 unternahmen Alfred und Bertha Flechtheim noch eine gemeinsame Italienreise anlässlich ihrer Silbernen Hochzeit und im darauffolgenden Jahr im Februar 1936 ließ sich das Paar scheiden, um das erwähnte Vermögen der Goldschmidts nicht durch Flechtheims Abwesenheit zu gefährden. 
[Gedenkbuch] Bertha Betty Flechtheim geb. Goldschmidt, *17.8.1881 Dortmund, wohnhaft in Berlin; Freitod am 15.11.1941 in Berlin 
[YadVashem] Betti Flechtheim geb. Goldschmidt, *17.8.1881 Dortmund; wohnhaft in Berlin, Düsseldorfer Straße; Freitod 1942 in Berlin; Witwe; Tochter von Salomon und Lina; Gedenkblatt 1956 eingereicht von Lore Szaldajewska, einer Verwandten aus Grotta ferrata, Rom 
Opfer der Shoa 
Eltern: Salomon Goldschmidt und Lina NN
[Wikipedia] 1910 heiratete Alfred Flechtheim die vermögende Dortmunder Kaufmannstochter Betty Goldschmidt. Die Ehe blieb kinderlos, beider Erbe wurde der 1933 nach England emigrierte Neffe Heinz Alfred Hulisch (1910–1992). 

 
Permanent-Link zu dieser Seite:
http://www.familienbuch-euregio.de/genius?person=223060
 
Nach oben