Familienbuch Euregio

Eugen Müller
* 20.02.1861 ev Köln    + 02.03.1926 Aachen
Eugen Friedrich Eduard Carl Müller; Eugen Müller-Croon  
Beruf: Tuchfabrikant 
[Geburtsurkunde] Köln 614/1861, Eugen Friedrich Eduard Carl Müller, *20.02.1861 Köln, Mauritiussteinweg 86; Sohn von Eduard Christian Müller, 41 Jahre, Staats-Procurator, und Emma Müller, 26 Jahre, Eheleute, wohnhaft in Köln; Zeugen: Clemens August Menken, 48 Jahre, Landgerichts-Rath, Köln; Franz Theodor Heymer, 33 Jahre, Staats-Procurator, Köln 
[Lüth] [AachenCasino] N°899, Eugen Müller-Croon, Tuchfabrikant, *20.02.1861 in Köln, Sohn von Eduard Christian Müller und Emma Müller, war verheiratet mit Metha Croon, Tochter von Gustav Heinrich Croon und Emma Elvira Mayer. 
Eugen Müller-Croon war Repräsentant der evangelischen Gemeinde Aachen-Burtscheid. 
Er starb am 02.03.1926 in Aachen. 
[GenWiki] [Adressbuch] Aachen 1899, Eugen Müller-Croon, Kaufmann, Aachen, Harscampstr. 21
Eltern: Eduard Christian Müller und Emma Müller
Casinogesellschaft Aachen
Metha Croon
* 07.02.1868 ev Aachen   
Emma Bertha Metha Croon 
[Lüth] [IGI] [Taufbuch] Aachen, Evangelische Kirche, Unierte Gemeinde, Emma Bertha Croon, Taufe am 30.03.1868, Tochter von Gustav Heinrich Croon und Emma Elvire Mayer 
[Lüth] [AachenCasino] Metha Croon, *07.02.1868, Tochter von Gustav Heinrich Croon und Emma Elvira Mayer, war verheiratet mit Eugen Müller-Croon, Sohn von Eduard Christian Müller und Emma Müller.
Eltern: Gustav Heinrich Croon und Emma Elvira Luise Meyer
  22.01.1892 Aachen
[Lüth] [AachenCasino] N°899, Heirat am 22.01.1892 in Aachen zwischen Eugen Müller-Croon, Sohn von Eduard Christian Müller und Emma Müller, und Metha Croon, Tochter von Gustav Heinrich Croon und Emma Elvira Mayer 
3 Kinder
Erwin Müller-Croon
* 09.12.1892 ev Aachen   
Beruf: Landgerichtsdirektor, Justitiar, Lehrbeauftragter 
[Lüth] [AachenCasino] N°845, Erwin Müller-Croon, *09.12.1892 in Aachen, Sohn von Eugen Müller-Croon und Emma Bertha Croon, war verheiratet mit Else Weishaar, Tochter des Bauunternehmers Carl Weishaar und der Maria Ferbeck. 
Er war 1923 Gerichtsassessor, 1926 Amts- und Landgerichtsrat in Aachen, 1938 Oberamtsrichter, 1939 Landgerichtsdirektor in Aachen. Vom 01.08.1939 bis 1945 war er im Kriegsdienst, bis Ende 1945 in Kriegsgefangenschaft. Ab November bis Dezember 1960 war er wieder im Dienst als Landgerichtsdirektor, Justitiar und Lehrbeauftragter der Technischen Hochschule Aachen. 
[GenWiki] [Adressbuch] Aachen 1936, Erwin Müller, Landgerichtsrat, Aachen, Annastr. 56 
[GenWiki] [Adressbuch] Aachen 1949, Erwin Müller, Landgerichtsdirektor, Aachen, Goethestr. 14
∞ Aachen mit Else Weishaar
Casinogesellschaft Aachen
Kurt Müller-Croon
* 28.02.1895 ev Aachen    + 17.03.1944 Berlin
Heinrich Julius Kurt Müller 
Beruf: Kaufmann, Handelsvertreter, Weinhändler 
Teilnehmer des Ersten Weltkriegs, Reserveleutnant, Eisernes Kreuz 
[Geburtsurkunde] Aachen 608/1895, Heinrich Julius Kurt Müller, *28.02.1895 Aachen, Sohn von Eugen Friedrich Eduard Karl Müller, Kaufmann, und Emma Bertha Metha Croon 
[Biografie] Ausstellung „Ausgrenzung aus der Volksgemeinschaft - Homosexuellenverfolgung in der NS-Zeit“, Unterrichtsmaterial S.112, Hinweis durch Cordula Jacob, 2016: Kurt Müller, *28.02.1895 Aachen, absolvierte nach dem Abitur eine Kaufmannslehre. 1915 wurde er eingezogen und kehrte 1923 als Reserveleutnant mit zwei Eisernen Kreuzen ins Zivilleben zurück. Ab 1925 arbeitete er als Vertreter unterschiedlicher Waren in Berlin. Beruflich erfolgreich, nutzte er seine internationalen Geschäftsverbindungen, um 1935 unter dem Namen Müller-Croon einen Weinhandel zu eröffnen, der viele der großen Häuser Berlins belieferte. Anfang der vierziger Jahre arbeiteten in seiner Firma fünf Angestellte. 
Kurt Müller-Croon war in der sog. „Homokartei“ der Berliner Polizei registriert. Er hatte ein Verhältnis zu Edmund S., *20.05.1921 Wobbanz, einem seiner Angestellten. Das Verhältnis wurde 1942 von seinem Hausarzt angezeigt. Ende Oktober 1942 wurden beide festgenommen. Edmund S. wurde vorläufig entlassen, da er beim Heer dienstverpflichtet war. Müller-Croon kam zunächst durch die Anstrengungen seiner Anwälte frei. Seine Geschäftsreisen durch Nordeuropa, die von seinem Anwalt als Spionagetätigkeit für die Wehrmacht dargestellt wurden, zögerten den Prozess hinaus. Am 16.03.1944 wurde Kurt Müller-Croon verhaftet und in das Polizeigefängnis am Alexanderplatz eingeliefert. Am nächsten Morgen wurde er tot aufgefunden – ob er durch Selbstmord oder durch Misshandlungen zu Tode gekommen ist, ist unbekannt. Zum Gedenken wurde an seinem letzten Wohnort, Friedrichstr. 11, Berlin-Mitte, ein "Stolperstein" verlegt.
Marta Müller-Croon
* 03.01.1899 ev Aachen   
[Lüth] [AachenCasino] Marta Müller-Croon, *03.01.1899 in Aachen, Tochter von Eugen Müller-Croon und Emma Müller, war verheiratet mit Hans Fellinger, Sohn von Johann Jacob Fellinger und Ida Waldthausen.
∞ Burtscheid / Aachen mit Hans Fellinger
2 Kinder: Herbert, Klaus

 
Permanent-Link zu dieser Seite:
http://www.familienbuch-euregio.de/genius?person=244323
 
Nach oben