Familienbuch Euregio

Emil Rathenau
* 11.12.1838 jd Berlin    + 20.06.1915 Berlin
Emil Moritz Rathenau 
Maschinenbauingenieur, Unternehmer 
Gründer der AEG  
[IGI] [Heiratsurkunde] seine Heirat 1866, Emil Moritz Rathenau, *11.12.1838, Sohn von Moritz Rathenau und Taeubchen Liebermann 
[Familienforschung] Bendix Liebermann Family Tree 1748-1996, Leo Baeck Institute 1996: Emil Rathenau, *11.12.1838 Berlin, +20.06.1915 Berlin, Heirat am 15.10.1860 (!) mit Mathilde (Sabine) Nachmann; Sohn von Moses (Moritz) Rathenau und Therese (Liebchen) Liebermann 
[Wikipedia] Emil Rathenau, Maschinenbauingenieur und Unternehmer, Gründer der AEG; *11.12.1838 Berlin, +20.06.1915 Berlin, Volontär in der seinem Onkel gehörenden „Wilhelmshütte“ in Niederschlesien; Maschinenbaustudium am Polytechnikum in Hannover und an der TH Zürich; 2 Jahre in England; 1865 Gründung einer Maschinenfabrik, Produktion von transportablen „Einheitsdampfmaschinen“, 1873 ausgeschieden; 1883 Gründung der "Deutschen Edison-Gesellschaft für angewandte Elektrizität" als Aktiengesellschaft unter Leitung Rathenaus, nachdem dieser zuvor die Rechte zur wirtschaftlichen Nutzung der Patente von Edison in Deutschland erworben hatte; 1887 Loslösung von der amerikanischen Edison-Gesellschaft und Überführung des Unternehmens in die "Allgemeine Elektricitäts-Gesellschaft" (AEG) unter Beteiligung der Deutschen Bank und (bis 1894) Siemens; 1903 Gründung der "Telefunken" als Gemeinschaftsunternehmen der AEG und Siemens.
Eltern: Moritz Rathenau und Therese Liebermann
Link: Wikipedia: Emil Rathenau
Mathilde Nachmann
* 17.03.1845 jd Mainz    + 28.07.1926 Bad Freienwalde
Sabina Mathilde Nachmann 
[IGI] [Taufbuch] Frankfurt am Main, Evangelische Kirche, Sabina Mathilde Nachmann, *17.03.1845 Mainz, Tochter von Isaak Nachmann und Ida Stiebel 
[IGI] [Heiratsurkunde] ihre Heirat 1866, Sabina Mathilde Nachmann, *17.03.1845, ledig, Tochter von Isaack Nachmann und Ida Stiebel 
[Familienforschung] Bendix Liebermann Family Tree 1748-1996, Leo Baeck Institute 1996: Mathilde (Sabine) Nachmann, *17.03.1845 Frankfurt / Main (!), +28.07.1926 Berlin (!), Heirat am 15.10.1860 (!) mit Emil Rathenau 
[Wikipedia] Mathilde Nachmann, *17.03.1845 Mainz, +28.07.1926 Bad Freienwalde, Ehefrau des AEG-Gründers Emil Rathenau, stammte aus der alten jüdischen Kaufmanns- und Bankiersfamilie Nachmann, die ihren Stammbaum bis auf den Talmudgelehrten und Kabbalisten Mose Ben Nachman (1194–1270) zurückführt. Ihr Vater, der Bankier Isaak Nachmann (1816–1870), zog mit der Familie 1855 nach Frankfurt am Main.
Eltern: Isaak Joseph Nachmann und Ida Stiebel
Link: Wikipedia: Mathilde Rathenau
Link: Wikipedia: Schloss Freienwalde
Link: Wikipedia: Nachmanides
  15.10.1866 Frankfurt / Main
[IGI] [Heiratsurkunde] Frankfurt am Main, Heirat am 15.10.1866 zwischen Emil Moritz Rathenau, *11.12.1838, Sohn von Moritz Rathenau und Taeubchen Liebermann, und Sabina Mathilde Nachmann, *17.03.1845, ledig, Tochter von Isaack Nachmann und Ida Stiebel 
4 Kinder
Walther Rathenau
* 29.09.1867 jd Berlin    + 24.06.1922 Berlin
Beruf: Industrieller, Schriftsteller, Politiker, Außenminister 
[Wikipedia] [Biografie] Walther Rathenau Gesellschaft, 2014: Walter Rathenau, Industrieller, Schriftsteller, Politiker, Reichaußenminister; *29.09.1867 Berlin, Sohn von Emil Rathenau und Mathilde Nachmann, studierte 1886–1889 in Straßburg und Berlin Physik, Philosophie und Chemie bis zur Promotion, 1889/1890 Maschinenbau an der Technischen Universität München, übernahm 1893–1898 den Aufbau der von der AEG gegründeten Elektrochemischen Werke in Bitterfeld und Rheinfelden, seit 1899 in leitenden Positionen der AEG tätig, seit 1904 im Aufsichtsrat der AEG. - 1909 Erwerb von Schloss Freienwalde, Umbau und Restaurierung. - Mitglied und Mitbegründer der Deutschen Demokratischen Partei (DDP); 1920 Mitglied der zweiten Sozialisierungskommission, Teilnahme an der Konferenz von Spa über Abrüstung und Reparationslieferungen; 1921 Ernennung zum Wiederaufbauminister im ersten Kabinett Wirth und Lösung aller Verbindungen zur AEG und der Industrie, im Oktober Wiesbadener Abkommen mit dem französischen Wiederaufbau­minister Loucheur; im Januar 1922 Ernennung zum Reichsaußenminister; April / Mai Konferenz von Genua, Abschluss des Rapallo-Vertrages mit Russland; am 24.­ Juni 1922 Ermordung in Berlin-Grunewald durch Angehörige einer rechtsradikalen Geheimorganisation
Link: Wikipedia: Walther Rathenau
Link: Walther Rathenau Gesellschaft
Link: Walter Rathenau Institut
Link: Wikipedia: Walther Rathenau Institut
Link: Wikipedia: Schloss Freienwalde
Persönlichkeiten im Spiegel Aachener Straßen
Erich Rathenau
* 26.08.1871 jd     + 19.01.1903 Ägypten
Beruf: Werksleiter 
[Lüth] Regina Scheer: "Wir sind die Liebermanns",282, Anfang 1903 reiste Emil Rathenau mit seinem zweiten Sohn Erich, der inzwischen die Kabelwerke Oberspree leitete, nach Ägypten. Dort erkrankte der 31jährige, der seit Kindertagen an einem Herzfehler litt, und starb. 
[Lüth] [IGI] Find a Grave, Erich Rathenau, *26.08.1871, +19.01.1903, begraben Oberschoneweide, Treptow-Köpenick, Berlin
Emil Rathenau
* 1871 jd Berlin    + 1903
[Wikipedia] Mathilde Rathenau, Mutter von Emil Rathenau, *1871, +1903
Edith Rathenau
* 18.01.1883 jd Berlin    + 1952 Zürich
[Wikipedia] Edith Andreae geb. Rathenau, *18.01.1883 Berlin, +1952 Zürich, Salonnière, erlangte vor allem als Nachlassverwalterin und Herausgeberin der Werke ihres Bruders Walther Rathenau Bedeutung; Heirat am 10.02.1902 mit dem Bankier Fritz Andreae; Tochter von Emil Rathenau und Mathilde Nachmann
∞ 10.02.1902 mit Fritz Andreae
1 Kind: Ursula
Link: Wikipedia: Edith Andreae
Link: Wikipedia: Fritz Andreae
Link: Genealogie Familie Andreae
Link: Wikipedia: Theosophische Gesellschaft

 
Permanent-Link zu dieser Seite:
http://www.familienbuch-euregio.de/genius?person=285043
 
Nach oben