Familienbuch Euregio

Albert Einstein
* 14.03.1879 jd Ulm    + 18.04.1955 Princeton
Beruf: Physiker, Professor, Nobelpreisträger 
[Lüth] [Familienforschung] Geneanet, Albert Abraham Einstein, *14.03.1879 in Ulm, +18.04.1955 in Princeton, USA, Sohn von Hermann Einstein und Pauline Koch, war zweimal verheiratet, mit Mileva Maric und mit Elsa Einstein, Tochter von Rudolf Einstein und Fanny Koch 
[Lüth] [Wikipedia] Albert Einstein, *14.031879 in Ulm, +18.04.1955 in Princeton, war ein theoretischer Physiker. Seine Forschungen zur Struktur von Materie, Raum und Zeit sowie dem Wesen der Gravitation veränderten maßgeblich das physikalische Weltbild. Er gilt daher als einer der bedeutendsten Physiker aller Zeiten. 
Albert Einstein gilt als Inbegriff des Forschers und Genies. Er nutzte seine außerordentliche Bekanntheit auch außerhalb der naturwissenschaftlichen Fachwelt bei seinem Einsatz für Völkerverständigung und Frieden. In diesem Zusammenhang verstand er sich selbst als Pazifist, Sozialist und Zionist. 
Im Laufe seines Lebens war Einstein Staatsbürger mehrerer Länder: Durch Geburt besaß er die württembergische Staatsbürgerschaft. Von 1896 bis 1901 staatenlos, danach Staatsbürger der Schweiz, war er 1911/12 auch Bürger Österreich-Ungarns. Von 1914 bis 1932 lebte Einstein in Berlin und war als Bürger Preußens erneut Staatsangehöriger im Deutschen Reich. Mit der „Machtergreifung“ Hitlers gab er 1933 den deutschen Pass endgültig ab. Zu seinem seit 1901 geltenden Schweizer Bürgerrecht kam ab 1940 noch die US-Staatsbürgerschaft. 
Während des Studiums hatte Einstein seine Kommilitonin und spätere Ehefrau, Mileva Marić aus Novi Sad, kennengelernt. Nach dem Tod seines Vaters Ende 1902 heirateten die beiden am 6. Januar 1903 in Bern – gegen den Willen der Familien. Mit Marić hatte Einstein zwei Söhne, Hans Albert (1904–1973) und Eduard (1910–1965). 1987 wurde durch die Veröffentlichung der Briefe Einsteins an Marić aus den Jahren 1897 bis 1903 bekannt, dass Marić bereits im Januar 1902 die gemeinsame Tochter, genannt Lieserl, in Novi Sad geboren hatte. Über das Schicksal des Mädchens ist nichts bekannt, seine Existenz wurde von den Eltern verheimlicht. Möglicherweise starb es 1903 an Scharlach oder wurde zur Adoption freigegeben. Zwischen 1917 und 1920 pflegte seine Cousine Elsa Löwenthal geb. Einstein 1876–1936) den kränkelnden Einstein; es entwickelte sich eine romantische Beziehung. Angesichts dessen ließ sich Einstein Anfang 1919 von Mileva scheiden, wenig später heiratete er Elsa. Sie brachte zwei Töchter mit in die Ehe. 
Der Nobelpreis für Physik des Jahres 1921 wurde erst am 9. November 1922 vergeben: an Albert Einstein „für seine Verdienste um die theoretische Physik, besonders für seine Entdeckung des Gesetzes des photoelektrischen Effekts“. Einstein hatte sich am 7. Oktober in Marseille zu einer Vortragsreise nach Japan eingeschifft, wo er am 17. November eintraf, und konnte deshalb an der Verleihungszeremonie in Stockholm am 10. Dezember 1922 nicht teilnehmen. Den Preis nahm der Gesandte des Deutschen Reiches Rudolf Nadolny entgegen, das Preisgeld überließ Einstein seiner geschiedenen Frau mit den beiden Söhnen. 
1933 wurde Einstein Mitglied des Institute for Advanced Study, einem kurz zuvor in der Nähe der Princeton University gegründeten privaten Forschungsinstitut. Vom August 1935 bis zu seinem Tod lebte Einstein in der Mercer Street 112 in Princeton. Die Stadt bildete damals einen Mikrokosmos der modernen Forschung. Im Jahr 1940 erhielt Einstein die US-amerikanische Staatsbürgerschaft. Die schweizerische Staatsbürgerschaft (Bürgerort Zürich) behielt er zeitlebens bei. 
Er starb am 18. April 1955 im Alter von 76 Jahren in Princeton an inneren Blutungen, die durch die Ruptur eines Aneurysmas im Bereich der Aorta verursacht wurden.
2 Heiraten:
∞  06.01.1903   Mileva Maric

∞  Elsa Einstein
Eltern: Hermann Einstein und Pauline Koch
Link: Wikipedia - Albert Einstein
Link: LeMo: Albert Einstein, Biografie
Link: Mensch Einstein: Mythos und Biographie
Link: Bundesministerium für Bildung und Forschung: Albert Einstein - Der Wissenschaftler und Visionär
Link: Wikiquote: Albert Einstein, Zitate
Mileva Maric
* 19.12.1875 Titel    + 04.08.1948 Zürich
[Lüth] [Familienforschung] Geneanet, Mileva Maric, 19.12.1875 in Bacska, Serbien, +04.08.1948 in Zürich, Tochter von Milos Maric (1846-1922) und Marija Ruzic Maric (1847-1935), war verheiratet mit Albert Abraham Einstein, Sohn von Hermann Einstein und Pauline Koch. 
[Lüth] [Wikipedia] Mileva Marić, gelegentlich, besonders auf offiziellen Dokumenten, auch in der ungarischen Schreibweise Mileva Marity, *19.12.1875 in Titel, Vojvodina, Österreich-Ungarn, heute Serbien, +04.08.1948 in Zürich, war Albert Einsteins Kommilitonin am Eidgenössischen Polytechnikum in Zürich und seine erste Ehefrau. Marić war die erste Serbin und eine der ersten Frauen überhaupt, die ein Mathematik- und Physikstudium absolvierten.Sie immatrikulierte sich an der Universität Zürich für das Studium der Medizin, wechselte aber nach einem Semester an das Eidgenössische Polytechnikum, die spätere Eidgenössische Technische Hochschule (ETH), wo sie sich 1896 für das Studium der Mathematik und Physik, als einzige Frau ihres Jahrgangs, einschrieb und die gleichen Vorlesungen besuchte wie Albert Einstein, mit dem sie bald eng befreundet war. Im Wintersemester 1897/98 studierte sie an der Universität Heidelberg und kehrte im April 1898 ans Polytechnikum zurück. 1899 bestand sie die erste Prüfung, während sie die Diplomprüfung im Jahr danach nicht bestand. Im Jahre 1901 wurde sie von Einstein schwanger. Sie wiederholte die Diplomprüfung, im dritten Monat schwanger, bestand jedoch auch beim zweiten Mal nicht. 1902 kam die uneheliche Tochter von Marić und Einstein, Lieserl genannt, in der Vojvodina, wo Marićs Familie lebte, zur Welt. Über das Schicksal des Kindes ist nichts bekannt; entweder es erkrankte und starb 1903 oder wurde zur Adoption freigegeben. 1903 heirateten Marić und Einstein gegen den Willen von Einsteins Mutter in Bern, 1904 wurde ihr Sohn Hans Albert geboren. Zwischen 1905 und 1912 folgte Marić Einstein nach Zürich, Prag und zurück nach Zürich, wo ihr zweiter Sohn Eduard 1910 geboren wurde. 
Eltern: Milos Maric und Marija Ruzic
Link: Wikipedia - Mileva Maric
Link: Mileva Maric-Einstein - Von grossen Hoffnungen und ihrer Tragik
Link: Mensch Einstein: Mileva Maric - Relativbewegung einer Ehe
  06.01.1903 Bern
[Lüth] [Familienforschung] Geneanet, Heirat am 06.01.1903 in Bern zwischen Albert Abraham Einstein, Sohn von Hermann Einstein und Pauline Koch, und Mileva Maric, Tochter von Milos Maric und Marija Ruzic Maric 
Die Ehe wurde am 14.02.1919 in Zürich geschieden. 
4 Kinder
Lieserl Einstein
* 01.1902 Vojvodina   
[Lüth] [Familienforschung] Geneanet, Lieserl Einstein, *01.1902 in der Vojvodina, Tochter von Albert Abraham Einstein und Mileva Marić 
[Lüth] [Wikipedia] 1902 kam die uneheliche Tochter von Marić und Einstein, Lieserl genannt, in der Vojvodina, wo Marićs Familie lebte, zur Welt. Über das Schicksal des Kindes ist nichts bekannt; entweder es erkrankte und starb 1903 oder wurde zur Adoption freigegeben.
Link: Mensch Einstein: Das Lieserl - Ein ungeklärtes Schicksal
Hans Albert Einstein
* 14.05.1904 jd Bern    + 26.07.1973 Woods Hole
Beruf: Ingenieur, Professor 
[Lüth] [Familienforschung] Geneanet, Hans Albert Einstein, 14.05.1904 in Bern, +26.07.1973 in Woods Hole, Massachusetts, Sohn von Albert Abraham Einstein und Mileva Marić, war zweimal verheiratet, mit Elisa Frieda Knecht, Tochter von NN Knecht und NN Reckewerth, und mit Dr. Elizabeth Roboz.  
[Lüth] [Wikipedia] Hans Albert Einstein, *14.05.1904 in Bern, +26.07.1973 in Woods Hole, Massachusetts, war Professor für Hydraulik an der University of California, Berkeley. Als Sohn von Albert Einstein und dessen Frau Mileva Marić besaß er die Schweizer Staatsbürgerschaft und wurde später auch US-amerikanischer Staatsbürger.
∞ Dortmund mit Frieda Knecht
mit Elisabeth Roboz
Link: Wikipedia: Hans Albert Einstein
Eduard Einstein
* 28.07.1910 Zürich    + 25.10.1965 Burghölzli
[Lüth] [Familienforschung] Geneanet, Eduard Tete Einstein, *28.07.1910 in Zürich, +25.10.1865 in Burghölzl / Zürich, Sohn von Albert Abraham Einstein und Mileva Marić 
[Lüth] [Wikipedia] Eduard Einstein, *28.07.1910 in Zürich, 25.10.1965 ebenda, war der zweite Sohn Albert Einsteins und dessen Frau Mileva Marić. Er war ein sensibles, dichterisch und musikalisch begabtes Kind. Wie sein Bruder Hans Albert litt auch Eduard unter der Trennung seiner Eltern, nach der die Brüder bei der Mutter in der Schweiz aufwuchsen. Im Oktober 1932 wurde Eduard zum ersten Mal in der psychiatrischen Klinik Burghölzli in Zürich hospitalisiert, wo man ihn im Januar 1933 als schizophren diagnostizierte. Insgesamt verbrachte Eduard Einstein knapp 14 Jahre im Burghölzli, darunter mehrere mehrmonatige Perioden zwischen 1942 und dem Tod seiner Mutter 1948, vor allem aber die letzten acht Jahre vor seinem Tod im Herbst 1965. 
Er starb am 25.10.1965 in der Klinik im Burghölzli.
Link: Wikipedia: Eduard Einstein
Link: Mensch Einstein: Eduard Einstein - Ein ungelöstes menschliches Problem
Maria Einstein
[Lüth] [Familienforschung] Geneanet, Maria Einstein, Tochter von Albert Abraham Einstein und Mileva Marić
Albert Einstein
* 14.03.1879 jd Ulm    + 18.04.1955 Princeton
Beruf: Physiker, Professor, Nobelpreisträger 
[Lüth] [Familienforschung] Geneanet, Albert Abraham Einstein, *14.03.1879 in Ulm, +18.04.1955 in Princeton, USA, Sohn von Hermann Einstein und Pauline Koch, war zweimal verheiratet, mit Mileva Maric und mit Elsa Einstein, Tochter von Rudolf Einstein und Fanny Koch 
[Lüth] [Wikipedia] Albert Einstein, *14.031879 in Ulm, +18.04.1955 in Princeton, war ein theoretischer Physiker. Seine Forschungen zur Struktur von Materie, Raum und Zeit sowie dem Wesen der Gravitation veränderten maßgeblich das physikalische Weltbild. Er gilt daher als einer der bedeutendsten Physiker aller Zeiten. 
Albert Einstein gilt als Inbegriff des Forschers und Genies. Er nutzte seine außerordentliche Bekanntheit auch außerhalb der naturwissenschaftlichen Fachwelt bei seinem Einsatz für Völkerverständigung und Frieden. In diesem Zusammenhang verstand er sich selbst als Pazifist, Sozialist und Zionist. 
Im Laufe seines Lebens war Einstein Staatsbürger mehrerer Länder: Durch Geburt besaß er die württembergische Staatsbürgerschaft. Von 1896 bis 1901 staatenlos, danach Staatsbürger der Schweiz, war er 1911/12 auch Bürger Österreich-Ungarns. Von 1914 bis 1932 lebte Einstein in Berlin und war als Bürger Preußens erneut Staatsangehöriger im Deutschen Reich. Mit der „Machtergreifung“ Hitlers gab er 1933 den deutschen Pass endgültig ab. Zu seinem seit 1901 geltenden Schweizer Bürgerrecht kam ab 1940 noch die US-Staatsbürgerschaft. 
Während des Studiums hatte Einstein seine Kommilitonin und spätere Ehefrau, Mileva Marić aus Novi Sad, kennengelernt. Nach dem Tod seines Vaters Ende 1902 heirateten die beiden am 6. Januar 1903 in Bern – gegen den Willen der Familien. Mit Marić hatte Einstein zwei Söhne, Hans Albert (1904–1973) und Eduard (1910–1965). 1987 wurde durch die Veröffentlichung der Briefe Einsteins an Marić aus den Jahren 1897 bis 1903 bekannt, dass Marić bereits im Januar 1902 die gemeinsame Tochter, genannt Lieserl, in Novi Sad geboren hatte. Über das Schicksal des Mädchens ist nichts bekannt, seine Existenz wurde von den Eltern verheimlicht. Möglicherweise starb es 1903 an Scharlach oder wurde zur Adoption freigegeben. Zwischen 1917 und 1920 pflegte seine Cousine Elsa Löwenthal geb. Einstein 1876–1936) den kränkelnden Einstein; es entwickelte sich eine romantische Beziehung. Angesichts dessen ließ sich Einstein Anfang 1919 von Mileva scheiden, wenig später heiratete er Elsa. Sie brachte zwei Töchter mit in die Ehe. 
Der Nobelpreis für Physik des Jahres 1921 wurde erst am 9. November 1922 vergeben: an Albert Einstein „für seine Verdienste um die theoretische Physik, besonders für seine Entdeckung des Gesetzes des photoelektrischen Effekts“. Einstein hatte sich am 7. Oktober in Marseille zu einer Vortragsreise nach Japan eingeschifft, wo er am 17. November eintraf, und konnte deshalb an der Verleihungszeremonie in Stockholm am 10. Dezember 1922 nicht teilnehmen. Den Preis nahm der Gesandte des Deutschen Reiches Rudolf Nadolny entgegen, das Preisgeld überließ Einstein seiner geschiedenen Frau mit den beiden Söhnen. 
1933 wurde Einstein Mitglied des Institute for Advanced Study, einem kurz zuvor in der Nähe der Princeton University gegründeten privaten Forschungsinstitut. Vom August 1935 bis zu seinem Tod lebte Einstein in der Mercer Street 112 in Princeton. Die Stadt bildete damals einen Mikrokosmos der modernen Forschung. Im Jahr 1940 erhielt Einstein die US-amerikanische Staatsbürgerschaft. Die schweizerische Staatsbürgerschaft (Bürgerort Zürich) behielt er zeitlebens bei. 
Er starb am 18. April 1955 im Alter von 76 Jahren in Princeton an inneren Blutungen, die durch die Ruptur eines Aneurysmas im Bereich der Aorta verursacht wurden.
2 Heiraten:
∞  06.01.1903   Mileva Maric

∞  Elsa Einstein
Eltern: Hermann Einstein und Pauline Koch
Link: Wikipedia - Albert Einstein
Link: LeMo: Albert Einstein, Biografie
Link: Mensch Einstein: Mythos und Biographie
Link: Bundesministerium für Bildung und Forschung: Albert Einstein - Der Wissenschaftler und Visionär
Link: Wikiquote: Albert Einstein, Zitate
Elsa Einstein
* 18.01.1876 jd Hechingen    + 20.12.1936 Princeton
[Lüth] [Wikipedia] Elsa Einstein, *18.01.1876 in Hechingen, Hohenzollernsche Lande, +20.12.1936 in Princeton, New Jersey, Tochter von Rudolf Einstein und Fanny Koch, war die Cousine und zweite Ehefrau von Albert Einstein. Elsas Geburtsname war Einstein. Durch ihre erste Heirat mit Max Löwenthal nahm sie dessen Nachnamen an. Durch ihre zweite Heirat mit Albert Einstein erlangte sie ihren Geburtsnamen zurück. 
1896 heiratete Elsa den Berliner Textilhändler Max Löwenthal (1864–1914). Die beiden lebten mit ihren Töchtern Ilse (1897–1934) und Margot (1899–1986) in Hechingen. Ein drittes Kind, ein Sohn, kam 1903 zur Welt, starb jedoch kurz nach seiner Geburt. Schon ein Jahr vor der Geburt des Jungen ging Max Löwenthal aus beruflichen Gründen nach Berlin. Seine Familie blieb in Hechingen. 
1908 ließ sich Elsa von ihrem Mann scheiden, behielt aber weiterhin den Namen Löwenthal. Um 1912 begann das Verhältnis zwischen dem 33-jährigen Einstein und der damals 36-jährigen Elsa. Noch nicht 38 Jahre alt, erkrankte Einstein zu Beginn des Jahres 1917 schwer. Elsa pflegte ihn mehrere Jahre. Am 02.06.1919 heirateten sie in Berlin.
2 Heiraten:
∞  1896   Rudolf Max Löwenthal

∞  Albert Einstein
Eltern: Rudolf Einstein und Fanny Koch
Link: Wikipedia: Elsa Einstein
Link: Mensch Einstein: Elsa Einstein, die relative Universalfrau
  02.06.1919 Berlin
[Lüth] [Wikipedia] Heirat am 02.06.1919 in Berlin zwischen Albert Einstein und Elsa Einstein  
Rudolf Max Löwenthal
* 02.03.1864 jd     + 14.04.1914 Hechingen
Beruf: Textilhändler 
[Lüth] [Wikipedia] Max Löwenthal, Textilhändler in Berlin, *1864, +1914, war verheiratet mit Elsa Einstein, Tochter von Rudolf Einstein und Fanny Koch. 
[Lüth] [IGI] Pedigree Resource File, Rudolf Max Löwenthal, *02.03.1864, +14.04.1914, begraben in Hechingen, verheiratet 1896 mit Elsa Einstein
Elsa Einstein
* 18.01.1876 jd Hechingen    + 20.12.1936 Princeton
[Lüth] [Wikipedia] Elsa Einstein, *18.01.1876 in Hechingen, Hohenzollernsche Lande, +20.12.1936 in Princeton, New Jersey, Tochter von Rudolf Einstein und Fanny Koch, war die Cousine und zweite Ehefrau von Albert Einstein. Elsas Geburtsname war Einstein. Durch ihre erste Heirat mit Max Löwenthal nahm sie dessen Nachnamen an. Durch ihre zweite Heirat mit Albert Einstein erlangte sie ihren Geburtsnamen zurück. 
1896 heiratete Elsa den Berliner Textilhändler Max Löwenthal (1864–1914). Die beiden lebten mit ihren Töchtern Ilse (1897–1934) und Margot (1899–1986) in Hechingen. Ein drittes Kind, ein Sohn, kam 1903 zur Welt, starb jedoch kurz nach seiner Geburt. Schon ein Jahr vor der Geburt des Jungen ging Max Löwenthal aus beruflichen Gründen nach Berlin. Seine Familie blieb in Hechingen. 
1908 ließ sich Elsa von ihrem Mann scheiden, behielt aber weiterhin den Namen Löwenthal. Um 1912 begann das Verhältnis zwischen dem 33-jährigen Einstein und der damals 36-jährigen Elsa. Noch nicht 38 Jahre alt, erkrankte Einstein zu Beginn des Jahres 1917 schwer. Elsa pflegte ihn mehrere Jahre. Am 02.06.1919 heirateten sie in Berlin.
2 Heiraten:
∞  1896   Rudolf Max Löwenthal

∞  Albert Einstein
Eltern: Rudolf Einstein und Fanny Koch
Link: Wikipedia: Elsa Einstein
Link: Mensch Einstein: Elsa Einstein, die relative Universalfrau
  1896
[Lüth] [Wikipedia] Heirat 1896 zwischen Max Löwenthal, Textilhändler in Berlin, und Elsa Einstein, Tochter von Rudolf Einstein und Fanny Koch 
Die Ehe wurde 1908 geschieden. 
3 Kinder
Ilse Löwenthal-Einstein
* 1897 jd     + 1934
[Lüth] Stammbaum Albert Einstein Ilse Löwenthal-Einstein, *1897, +1934, Tochter von Max Löwenthal und Elsa Einstein, war verheiratet mit Rudolf Kayser, *1889, +1964. 
oo mit Rudolf Kayser
Margot Löwenthal-Einstein
* 1899 jd     + 1986
[Lüth] Stammbaum Albert Einstein Margot Löwenthal-Einstein, *1899, +1986, Tochter von Max Löwenthal und Elsa Einstein, war verheiratet mit Dimitri Marianoff, *1889. Die Ehe wurde wieder geschieden. 
oo mit Dimitri Marianoff
Link: Mensch Einstein: Tiefe Verbundenheit - Margot Einstein
NN Löwenthal
* 1903 jd     + 1903
[Lüth] [Wikipedia] NN Lüwenthal, *1903, Sohn von Max Löwenthal und Elsa Einstein, starb kurz nach der Geburt.

 
Permanent-Link zu dieser Seite:
http://www.familienbuch-euregio.de/genius?person=359577
 
Nach oben