Familienbuch Euregio

Jupp Weiss
* 16.05.1893 jd Flamersheim    + 12.09.1976 Jerusalem
Josef Weiss 
[Arntz] Judaica Seite 434, Josef genannt Jupp Weiss, *16.05.1893 Flamersheim, war der jüngste Sohn von Albert Weiss und Mathilde (Amalia) Michel. Er besuchte in Flamershiem die Volksschule, machte danach eine Lehre, und ging dann Nach köln, wo die Brüder seiner Mutter - Moritz, Hermann und Heinrich - das renommierte Kaufhaus Michel&Co. führten. 
[Wikipedia] Josef Weiss, *16.5.1893 in Flamersheim, gestorben 12.9.1976 in Jerusalem, Rufname „Jupp Weiss“, war ein deutscher Zeitzeuge des Holocaust. Er war 1944/45 vier Monate „Judenältester“ im so genannten Sternlager des Konzentrationslagers Bergen-Belsen.
Eltern: Albert Weiss und Mathilde Michel
Link: Wikipedia - Josef Weiss
Link: Arnzt - Jupp Weiss aus Flamersheim, der Judenälteste von Bergen-Belsen
Link: Zukunft braucht Erinnerung: Der Judenälteste von Bergen-Belsen
Erna Falk
* 02.07.1893 jd Krefeld    + 10.04.1945 Tröbitz
Beruf: Opernsängerin 
[Krefeld] Seite 289, Erna Falk, *02.07.1893 Krefeld, Tochter von Lazarus Falk und Wilhelmine Lieben 
[Familienforschung] Michael Davis 2018, Erna Falk, *02.07.1893 Krefeld, Heirat 6.8.1922 Krefeld mit Josef Weiss, Bruder von Jacob Weiß, Ehemann ihrer Schwester Selma, Tochter von Lazarus Falk und Wilhelmine Lieben 
[Gedenkbuch] Erna Weiss, geborene Falk, *.2.7.1893 Krefeld, wohnhaft in Köln, inhaftiert 1942 - 11. Januar 1944, Westerbork, Sammellager, emigriert 1933, Niederlande, deportiert ab Westerbork 11.1.1944 nach Bergen-Belsen, Konzentrationslager, am 10.4.1945 nach Theresienstadt (urspr. Transportziel), Todesdatum: 06. Mai 1945, Todesort: Tröbitz, für tot erklärt 
[Wikipedia] Erna Falk, im Rheinland bekannte Opernsängerin, Ehefrau von Josef Weiss. Mit einem als Verlorenen Zug bekannt gewordenen Häftlingstransport verließ Josef Weiss im April 1945 zusammen mit seiner Frau Erna und etwa 2400 weiteren Menschen Bergen-Belsen mit dem Ziel Theresienstadt im deutschen Protektorat Böhmen und Mähren. Nach einer fast zwei Wochen dauernden Irrfahrt durch noch unbesetzte Teile Deutschlands hielt dieser Zug schließlich nahe der brandenburgischen Gemeinde Tröbitz, wo er am 23. April 1945 von der Roten Armee befreit wurde. Einer Typhus-Epidemie, die nach der Befreiung des Zuges unter den einstigen Insassen des Zuges in Tröbitz grassierte und über 300 Menschenleben kostete, fiel auch Erna Weiss zum Opfer. 
Opfer der Shoa
Eltern: Lazarus Falk und Wilhelmine Lieben
Link: Frauenwiki: Erna Weiss
Link: Arnzt - Erna Weiss-Falk
Link: Erna Falk-Weiss bei youtube
  1922
[Wikipedia] 1922 heiratete Josef Weiss die im Rheinland bekannte Opernsängerin Erna Falk. 

 
Permanent-Link:
http://www.familienbuch-euregio.de/genius?person=456321
 
Datenschutzerklärung
 
Nach oben