Familienbuch Euregio

Salomon Cohnen
* 1831 jd Grimlinghausen / Neuss    + 02.09.1902 Jüchen
Beruf: Handelsmann 
[IGI] [Heiratsurkunde] seine Heirat 1861, Salomon Cohnen, 30 Jahre alt (*1831R), geb. in Grimlinghausen, Sohn von Abraham Cohnen und Rosa Cohnen 
[Epidat] [Biografie] zum Grab Jüdischer Friedhof Jüchen, e17-49, Der Jüchener Handelsmann Salomon Cohn war verheiratet mit Helene Gumperz. 
[Epidat] Digitale Edition, e17-49, 2017 [Grabstein] Jüdischer Friedhof Jüchen, Deutsche Inschrift: Ruhestätte der Eheleute Salomon Cohnen geb. 27.12.1830, gest. 2.9.1902, Helene Cohnen geb. Gumpertz, geb. 27.7.1840, gest. 13.3.1929, Alexander Servos 1826-1908, Helena Servos-Marx 1828-1917, Hebräische Inschrift: Hier ist begraben Schlomo, Sohn des Awraham Hakohen, gestorben am 30. Tag des Aw 662 der kleinen Zählung. Seine Seele sei eingebunden in das Bündel des Lebens 
Eltern: Abraham Cohnen und Rosalia Cohnen
Link: Steinheim-Institut: Grabstein-Epigraph von Salomon Cohnen
Lena Gumpers
* 27.07.1840 jd Hattingen    + 13.03.1929 Jüchen
[IGI] [Heiratsurkunde] ihre Heirat 1861, Lena Gumpers, 21 Jahre alt (*1840R), geb. in Hattingen Arnsberg, Tochter von Isaac Gumpers und Bella Cohn 
[Epidat] Digitale Edition, e17-49, 2017 [Grabstein] Jüdischer Friedhof Jüchen, Deutsche Inschrift: Ruhestätte der Eheleute Salomon Cohnen geb. 27.12.1830, gest. 2.9.1902, Helene Cohnen geb. Gumpertz, geb. 27.7.1840, gest. 13.3.1929, Alexander Servos 1826-1908, Helena Servos-Marx 1828-1917, Hebräische Inschrift: Hier ist begraben Schlomo, Sohn des Awraham Hakohen, gestorben am 30. Tag des Aw 662 der kleinen Zählung. Seine Seele sei eingebunden in das Bündel des Lebens 
Eltern: Isaac Gumpers und Sibilla Cohn
Link: Steinheim-Institut: Grabstein-Epigraph von Helene Cohnen geb.Gumpertz
  19.08.1861 Jüchen
[IGI] [Heiratsurkunde] Jüchen, Heirat am 19.08.1861 zwischen Salomon Cohnen, 30 Jahre alt (*1831R), geb. in Grimlinghausen, Sohn von Abraham Cohnen und Rosa Cohnen, und Lena Gumpers, 21 Jahre alt (*1840R), geb. in Hattingen Arnsberg, Tochter von Isaac Gumpers und Bella Cohn 
6 Kinder
Rosalie Cohnen
* 14.06.1862 jd Jüchen   
Rosalie Cohn Or Cohnen 
[IGI] [Geburtsurkunde] Jüchen, Rosalie Cohn Or Cohnen, *14.06.1862, Tochter von Salomon Cohn Or Cohnen und Helena Gumpertz 
[Epidat] [Biografie] zum Grab Jüdischer Friedhof Jüchen, e17-49, Rosalie Cohnen, geboren 1862, Tochter von Salomon Cohnen und Helene Gumpertz, heiratete Abraham Winter, mit dem sie später nach Rheydt zog. 1942 wurde sie von Mönchengladbach nach Theresienstadt deportiert, wo sie im folgenden Jahr starb. 
oo mit Abraham Winter 
Opfer der Shoa
Max Cohnen
* 14.05.1864 jd Jüchen    + 04.11.1937 Krefeld
[IGI] [Geburtsurkunde] Jüchen, NN Events relationships view, *14.05.1864, Sohn von Salomon Cohn Or Cohnen und Helena Gumpertz 
[Krefeld] Seite 280, Max Cohnen, *14.5.1864, gestorben 4.11.1937 Krefeld, verheiratet mit Henriette Servos *15.9.1861, wohnhaft Krefeld, Grüner Dyk 2 I 
[Epidat] [Biografie] zum Grab Jüdischer Friedhof Jüchen, e17-49, Der Kaufmann Marx Cohnen, Sohn von Salomon Cohn und Helene Gumperz, in der Textilbranche tätig, war verheiratet mit Henriette geb. Servos. 1937 mußte er sein Geschäft aufgeben und zog mit seiner Frau nach Krefeld, wo er im November 1937 starb.
mit Henriette Servos
4 Kinder: Erna, Alfred, Paula, Charlotte
Moritz Cohnen
* 27.10.1866 jd Jüchen   
Moritz Cohn Or Cohnen 
Beruf: Viehhändler 
[IGI] [Geburtsurkunde] Jüchen, Moritz Cohn Or Cohnen, *27.10.1866, Sohn von Salomon Cohn Or Cohnen und Helena Gumpertz 
[Krefeld] Seite 280, Moritz Cohnen, *27.10.1866 Jüchen, gestorben 31.3.1938 Krefeld, verheiratet mit Frieda Winter *14.9.1891, Viehhändler, wohnhaft Krefeld, Grüner Dyk 2 I, 1937 von Jüchen zugezogen. 
[Epidat] [Biografie] zum Grab Jüdischer Friedhof Jüchen, e17-49, Moritz Cohnen, *1866, Sohn von Salomon Cohnen und Helene Gumperz, heiratete Veronika (!) Winter. Er betrieb in Jüchen eine Viehhandlung. 1937 zog er mit seiner Frau nach Krefeld, wo er 1938 starb. Seiner Frau gelang rechtzeitig die Ausreise nach Montevideo, 1953 kehrte sie nach Deutschland zurück. Ihre Tochter Anni hatte ihren Cousin Alfred Cohen geheiratet (s.o.). Annis Schwester Hildegard, verheiratete Heymann, überlebte ebenfalls.
∞ 1912 mit Frieda Winter
2 Kinder: Anni, Hildegard
Emma Cohnen
* 30.05.1873 jd Jüchen   
Emma Sara Cohn Or Cohnen 
[IGI] [Geburtsurkunde] Jüchen, Emma Sara Cohn Or Cohnen, *30.05.1873, Tochter von Salomon Cohn Or Cohnen und Helena Gumpertz 
[Epidat] [Biografie] zum Grab Jüdischer Friedhof Jüchen, e17-49, Emma Cohnen, *1873, Jüchen, Tochter von Salomon Cohnen und Helene Gumpertz 
[Publikation] Listing of Jews from Jüchen Memorial Book, Emma Steinberg geb. Cohnen, b. 30. Mai 1873 in Juechen - Y unbekannt, Tochter von Salomon Cohnen und Helena Cohnen geb. Gumpertz 
oo mit NN Steinberg
Philippina Cohnen
* 26.05.1875 jd Jüchen   
Philippina Cohn Or Cohnen 
[IGI] [Geburtsurkunde] Jüchen, Philippina Cohn Or Cohnen, *26.05.1875, Tochter von Salomon Cohn Or Cohnen und Helene Gumpertz
Hugo Cohnen
* 1877 jd Jüchen   
Beruf: Fruchthändler, Getreidehändler 
[Epidat] [Biografie] zum Grab Jüdischer Friedhof Jüchen, e17-49, Hugo Cohnen, *1877, Sohn von Salomon Cohnen und Helene Gumpertz. Hugo Cohnen betrieb den väterlichen Frucht- und Getreidehandel seines Vaters weiter und gehörte dem Vorstand der Synagogengemeinde Jüchen an. Verheiratet war er mit Klara Levy aus Willich-Neersen, die im die Söhne Siegfried (Fritz) (geb. 1907) und Walter (geb. 1909) schenkte. 1939 zogen Hugo und Klara Cohnen nach Mönchegladbach, von wo sie 1941 nach Litzmannstadt deportiert und erschossen wurden. Ihr Sohn Fritz, ein promovierter Arzt, wanderte 1935 nach Palästina aus, seinem Bruder Walter gelang die Emigration nach Brasilien. 
oo mit Klara Levy 
Opfer der Shoa

 
Permanent-Link:
http://www.familienbuch-euregio.de/genius?person=516585
 
Datenschutzerklärung
 
Nach oben